Brief von Gerd – Liebes Warum!

Freitag, 4. Januar 2013

Brief von Gerd – Liebes Warum!

habe mich im letzten Jahr oft dabei ertappt, dass ich mir selber immer wieder die Frage nach dem WARUM gestellt habe. Warum ist etwas passiert? Warum ist etwas so weit gekommen? Warum ist etwas gescheitert? – Und deshalb schreibe ich heute über das WARUM – und ich sage euch – die Frage nach dem Warum MUSS gestellt werden, aber oft ist das die falsche Frage. Ich erklärs euch.
ABER ich erklär euch auch, dass es oft keine andere Frage gibt als das Warum – und dass es auf dieses Warum oft keine Antworten gibt – davon etwas später – das Warum ist notwendig und berechtigt – oft aber die falsche Frage.
Wenn etwas schief läuft im Leben, in der Ehe, im Job oder bei der eigenen Gesundheit –  dann sind wir schnell bei der Analyse und fragen uns: Warum? Mir ging es vor 6 Jahren genau gleich.

Ich war völlig erschöpft, hatte ein schweres Burnout und ich „schrie“ die Menschen und sogar Gott immer wieder an – WARUM – warum jetzt, warum ich, warum habe ich das bekommen, warum habe ich das sooo verdient, diesen grausam, harten, lebensgefährlichen Weg zu gehen.  

Doch die Frage nach dem Warum zielt ausschließlich nach hinten, forscht in der Vergangenheit nach vermeintlichen Ursachen, hadert mit dem Schicksal oder suhlt sich im Selbstmitleid.  Natürlich, es ist nicht falsch, nach dem Grund zu fragen, insbesondere um daraus zu lernen.

ABER – lernen kann man auch, wenn man seinen Blick nach vorne richtet. Nur wer nicht sich selbst in den  Mittelpunkt des Geschehens stellt, sondern den Zweck, kommt irgendwie vom Fleck. So jemand fragt nicht nach dem Warum, sondern er stellt die richtige Frage – und die lautet:

 Wozu?
Und mit dieser Frage nach dem Wozu bekommt die ganze Sache eine ganz andere Blickrichtung, ein ganz anderes Gewicht.  Und trotzdem falle ich selber bei meiner nächsten Krise schon wieder in das alte Schema – ich frage wieder WARUM, obwohl ich weiss, dass es die falsche Frage ist – ich MUSS doch aus meiner Lebenserfahrung lernen und die Frage anders stellen – also einige Zeit WARUM – dann aber bitte schön WOZU. Daran arbeite ich – Tag für Tag.

ABER etwas berührt mich seit Tagen – dieser Brief schwirrt schon länger in meinem Kopf herum – Warum? – Wozu? –  es gibt Situationen, da kann man die Frage nach dem Wozu nicht mehr stellen – das ist dann besonders grausam – ich denke an die Menschen, die damals mit der Titanic untergegangen sind, die Tsunami-Toten, die Erdbeben-Toten,  die  68 jungen Menschen die von diesem wahnsinnigen Norweger auf dieser Ferieninsel einfach abgeschossen wurden, wie Tontauben. 

Und ich denke an die so kleinen Kinder, die dieser junge Amerikaner vor ein paar Tagen einfach so in seinem Wahn erschossen hat.

Hab das vorgestern in einer Zeitung gelesen, mit den Bildern dieser Lehrerinnen und dieser kleinen Kinder – es ist doch ein Wahnsinn, diese Trauer, dieser Schmerz – da geht ein 6-järiges Kind am Morgen in den Kindergarten, verabschiedet sich mit einem Kuss von seiner Mutter – und liegt stunden später erschossen im Kindergarten.Ich habe ja selber vier Kinder – kann jemand diesen Schmerz beschreiben, kann man mitfühlen – ich glaube nicht – UND wie stellt man da die Frage nach dem  WOZU? Ich weiß es nicht – und WAS kann ich tun?

Gar nichts kann ich tun – aber ich kann mir die Zeit nehmen, die Namen unter den Bildern der toten Kinder einfach als letzte Ehre  abzugschreiben – braucht zwar etwas Zeit, aber die hab ich. Und ich hoffe ihr habt die Zeit für die paar Minuten, die es braucht sie einfach zu lesen.

Noah Pozner, 6, Jessica Rekos, 6, Olivia Engel, 6, Dylan Hockley, 6, Catherina Hubbard, 6, Josephine Gay, 7, James Mattioli, 6, Daniel Barden, 7, Emile Parker, 6, Anna Marquez-Greene, 6, Grace McDonnell, 7, Jesse Lewis, 6, Benjamin Wheeler, 6, Charlotte Bacon, 6, Avielle Richman, 6 – Chase Kowalski, 7, Caroline Previdl, 6, Jack Pinto 6, Allison Wyatt, 6, Madeleine Hsu, 6, Anne Marie Murphy, 52, Lauren Roussea, 30, Mary Sherlach, 56, Victoria Soto, 27, Dawn Hochsprung, 47, Rachel Davino, 29, Nancy Lanza, 52

Und ich seh auch die Fotos über diesen Bildern – fast alle lachen.. ein Wahnsinn – etwas anderes fällt mir dazu nicht ein.

Marie Morosky, of Newtown, Conn. holds up a sign with images of the children killed in the Sandy Hook School shooting outside a fundraising event for Republican gubernatorial candidate Tom Foley with New Jersey Gov. Chris Christie at a private residence, Monday, July 21, 2014, in Greenwich, Conn.  People lined the street to protest Christie's recent veto of legislation that would have reduced gun magazine capacities.  Morosky knew five of the children killed at Sandy Hook. (AP Photo/Jessica Hill)

Und hier hab ich noch ein Youtube-Video zu diesem so schmerzhaften WARUM gefunden. Ich bekomme immer wieder eine Gänsehaut und trotz meines Briefes fällt mir nichts anderes ein als – WARUM
.

In Gedanken – euer G.Ender

Merken

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s