Brief von Gerd – Liebe scheinbare Gleichberechtigung!

Worüber habe ich nicht schon alles geschrieben – Ungerechtigkeiten – Gerechtigkeiten – Abtreigung – und und und..

Jetzt schwirren wieder Gedanken in meinem Kopf herum – heute hat der deutsche Bundestag die “Ehe für alle” beschlossen – eigentlich war das mehr ein Kasperltheater als eine wirkliche Debatte über ein ganz wichtiges Thema. Aber das Zustandekommen dieser nächsten “Gleichberechtigung” interessiert mich nicht – mich interessiert unsere Welt, unsere Kinder…wohin gehen wir – was machen wir mit unserer “Sucht” nach Gleichberechtigung, nach Emanzipation, nach “Halbe Halbe” und Quotenregelungen?

Gleichberechtigung ist nich immer gerecht…

Ich weiss schon, meine Meinung liegt nicht im Mainstream, aber das ist mir völlig egal – ich wollte noch nie mit dem Strom der Massen schwimmen. Wie sagte schon mein verehrter Ralph Waldo Emerson vor über 160 Jahren “Die Massen sind roh, lahm, unreif, verderblich in ihren Forderungen und Einflüssen und dürfen nicht umschmeichelt, sondern müssen erzogen werden”

Und nochmals er – “Es ist leicht, in der Welt nach der Meinung der Welt zu leben; es ist auch leicht, in der Einsamkeit nach der eigenen Meinung zu leben; ABER groß ist der Mensch, der mitten im Gewühl mit vollendeter Liebenswürdigkeit die Unabhängigkeit des Einsiedlers bewahrt und nach SEINER Meinung lebt”

Und genau darum schreibe ich diesen Brief in die Welt hinaus – über meine Meinung zur Abtreibung, zu diesem Mord am eigenen Kind, habe ich bereits geschrieben – wer will kann das hier nachlesen.

Brief von Gerd – Liebe sexuelle Befreiung – oder mein Bauch gehört mir!

Ja sie schaffen es, sie schaffen es, unter dem Deckmantel der Gleichberechtigung Dinge zu verändern, die meiner Meinung nach nicht zu ändern sind..

Nachfolgendes habe ich bei ZEIT-ONLINE gefunden – ich fasse das etwas zusammen:

Es hätte ein lukratives Geschäft werden können: Monatlich zahlte ein 47-Jähriger einer 90-Jährigen eine Leibrente, nach ihrem Tod sollte ihre Wohnung ihm gehören. Dass seine Vertragspartnerin die älteste Frau der Welt werden sollte, hatte Andre-François Raffray nicht ahnen können. Mit 77 starb er, seine Witwe zahlte weiter an die hochbetagte Dame. Jeanne Calment wurde 122 Jahre alt.

„Supercentenarians“ nennen Wissenschaftler Menschen wie Jeanne Calment, die 110 und älter sind. Weltweit gibt es knapp 700 davon – 90 Prozent sind weiblich. Frauen leben länger als Männer – das ist so..

Biologisch sind Frauen schon mal im Vorteil, durch ihr doppeltes X-Chromosom. Darauf befinden sich viele Erbanlagen und Abschriften, die für das Immunsystem wichtig sind, haben Forscher der Universität Gent herausgefunden. Ist ein X-Chromosom der Frau fehlerhaft, kann es durch die zweite intakte Kopie ausgeglichen werden. Bei Männern funktioniert der Mechanismus nicht, da ihr Erbgut statt der Kopie ein Y-Chromosom enthält. Zusätzlich sind Männer hormonell im Nachteil. „Männer sterben häufiger an Herz-Kreislauf-Erkrankungen“, sagt Holger Höhn von der Universität Würzburg. Ob dafür Testosteron mitverantwortlich ist, wird noch erforscht.”

Egal wie – ich fordere Gleichberechtigung   – ich will die gleiche Lebenserwartung haben wie Frauen – ich fordere daher eine Gesetzesinitiative in unserem Nationalrat zur Gleichstellung des zu erwartenden Lebensalters bei Frauen und Männern. Also zuerst ein Gesetz und dann noch ein paar Begleitmaßnahmen für die Umsetzung – also entweder sollten die Männer länger leben oder die Frauen eben weniger lang. Da muss es doch was geben, da muss sich doch was machen lassen.

Mich kotzt dieses Hineinpfuschen des Menschen in die Naturgesetze schon lange an. Warum muss ALLES verändert werden. Meine Befürchtung ist auch, dass in ein paar Jahrzehnten kein Mann mehr für die Fortpflanzung gebraucht wird. Eigentlich ist das ja schon heute so. In so einer Welt will ich aber nicht leben. Ich kann mich von vielen Dingen verabschieden,  kann noch meine eigene Meinung dazu sagen, dann war`s das aber für mich – Meine Kinder,  deren Enkel und Urenkel, die bekommen aber genau DIESE Welt serviert. Und das macht mich oft wütend.

UND ich weiss – Viele mißverstehen mich jetzt – ABER auch das ist mir völlig egal – Nochmals Ralph Waldo Emerson:

“Dann wirst du sicher mißverstanden. Ist es so schlimm, mißverstanden zu werden? Pythagoras wurde mißverstanden, und Sokrates und Jesus und Luther und Kopernikus und Galilei und Newton und jeder reine und weise Geist, der je fleischliche Gestalt annahm. Groß sein heißt, mißverstanden zu werden.

Zur Klarstellung: Ich bin dafür, dass es Formen der staatlichen Anerkennung von homosexuellen Beziehungen geben soll.
Und ich anerkenne voll und ganz die Wertigkeit einer gleichgeschlechtlichen Verbindung – sogar Papst Franziskus sagt dazu: „Wer bin ich denn, über sie zu urteilen“

ABER meiner Meinung nach ist die EHE für die Verbindung von Mann und Frau reserviert. Diejenigen, die eine andere Lebensform führen wollen, sollen sich doch einfach einen anderen Namen dafür suchen. Übrigens freut es mich, dass auch die deutsche Bundeskanzlerin Merkel eine ähnliche Meinung hat und gegen die Ehe für alle gestimmt hat. Wobei ich mag ja Frau Merkel schon länger… Brief von Gerd – Liebe Angela Merkel

Schon in den 10 Geboten,  und die sind ja nicht von vorgestern, steht: „Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren“. Es steht dort nicht, du sollst deinen Vater und deinen Vater oder Deine Mutter und deine Mutter ehren.

In Gedanken – euer G.Ender (Briefeschreiber) – I write not only for your smile

Merken

Merken

Merken

Merken

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s